•  05_Videonale_in_Lagos_Abb1.jpg

    Wura-Natasha Ogunji, not a ghost, Video, 2011, 0:57 Min. (Still)

  •  05_Videonale_in_Lagos_Abb2.jpg

    Heidrun Holzfeind, Za Zelazna brama (behind the iron gate), Video, 2009, 55:00 Min. (Still)

  •  05_Videonale_in_Lagos_Abb3.jpg

    Emeka Ogboh, Àlà, 2014, 2-Kanal-Videoinstallation, 4:00 Min. (Still)

  •  05_Videonale_in_Lagos_Abb4.jpg

    Ima-Abasi Okon, This Temple, Video, 2008, 3:34 Min. (Still)

  •  05_Videonale_in_Lagos_Abb5.jpg

    Videonale in Lagos, Changing City―Shifting Spaces, Publikation, 2016

  •  05_Videonale_in_Lagos_Abb6.jpg

    Videonale in Lagos, Changing City―Shifting Spaces, Eröffnung in der Kongi Gallery, Freedom Park, Lagos, 30. Januar 2016

  •  05_Videonale_in_Lagos_Abb7.jpg

    Teilnehmer des Video Kunst Workshops in Lagos, Goethe-Institut Nigeria, 13. bis 23. Januar 2016

  •  05_Videonale_in_Lagos_Abb8.jpg

    Teilnehmer des Video Kunst Workshops, Yogyakarta, Ruang MES 56, 16. bis 20. Oktober 2015

prev Pause next

Videonale in Lagos

mehr erfahren
Informationen
Video - Videonale in Lagos

Die Videonale Bonn, eines der ältesten Videokunst-Festivals Europas, geht erstmals mit der national und international aktiven Video-Plattform Video Art Network (VAN), Lagos, eine Partnerschaft ein. Beide Initiativen schließen sich zusammen, um gemeinsam das Projekt „VIDEONALE IN LAGOS, Changing City―Shifting Spaces“ zu realisieren. In der globalen digitalen Gegenwart werden die bewegten Bilder zu einer Sprache, die das tägliche Leben in der Stadt in seiner permanenten Veränderung reflektiert. „Changing City―Shifting Spaces” erforscht diese urbanen Dynamiken. VIDEONALE IN LAGOS umfasst einen ersten Workshop in Indonesien mit nigerianischen Nachwuchskünstlern (2015) und einen Workshop für junge nigerianische Künstler unter der Leitung von Theo Eshetu und Jude Anogwih im Goethe-Institut Nigeria, Lagos (13. bis 23. Januar 2016), sowie eine Ausstellung im Centre for Contemporary Art (CCA), Lagos, und der Kongi Gallery, Freedom Park, Lagos (31. Januar bis 28. Februar 2016). Die Ausstellung wurde von Jude Anogwih (VAN Lagos) gemeinsam mit Tasja Langenbach und Jennifer Gassmann (Videonale Bonn) kuratiert und zeigte die Arbeiten internationaler Künstler vergangener Videonale-Festivals zusammen mit Videoarbeiten nigerianischer Künstler: Aderemi Adegbite, Jude Anogwih, Victor Ehikhamenor, Theo Eshetu, Christoph Faulhaber, Heidrun Holzfeind, Uche Okpa-Iroha, Zhenchen Liu, Melanie Manchot, Emeka Ogboh, Wura-Natasha Ogunji, Ima-Abasi Okon, Nicolas Provost, The Otolith Group, Adejoke Tugbiyele, Emeka Udemba, Zsolt Vásárhelyi, Jan Verbeek, Tobias Yves Zintel. 

29. September 2016, 19 Uhr Abschlussveranstaltung 
Videonale in Lagos, Changing Cities, Moving Videos―Die Videonale und ihre Stationen in Bonn, Lagos, Yogyakarta und Köln, Video Screening und Gespräch im Rahmen der PLURIVERSALE V, Akademie der Künste der Welt, Köln. 
Der Abend gibt Gelegenheit zu Einblicken in die mit dem Projekt VIDEONALE IN LAGOS entstandenen Diskussionen um den erkämpften Stadtraum. Abschließend wird die Publikation Videonale in Lagos―Changing City, Shifting Spaces (StrzeleckiBooks, 2016) vorgestellt. In Anwesenheit der Kuratoren Jude Anogwih (Video Art Network, Lagos) und Tasja Langenbach (Videonale Bonn), Ima-Abasi Okon (Künstlerin, London) und Theo Eshetu (Künstler und Leiter des Videokunst Workshops in Lagos, Berlin/Rom), Moderation: Marie-Hélène Gutberlet (KfW Stiftung). Mit Videos von Aderemi Adegbite, Jude Anogwih, Victor Ehikhamenor, Christoph Faulhaber, Wura-Natasha Ogunji, Ima-Abasi Okon, Uche Okpa-Iroha und Melanie Manchot. 

VIDEONALE IN LAGOS ist ein Kooperationsprojekt der KfW Stiftung, Videonale Bonn e.V., Goethe-Institut Nigeria, Centre for Contemporary Art (CCA), Lagos, und des Video Art Network (VAN), Lagos. Die Abschlussveranstaltung findet in Kooperation mit der Akademie der Künste der Welt statt. 

2016 
Changing City―Shifting Movies, Screening, Gespräch und Buchvorstellung im Rahmen der PLURIVERSALE V, Akademie der Künste der Welt, Köln (29. September 2016) 
JOGJA―LAGOS, Präsentation und Screening des Videokunst-Workshops im Rahmen der Biennale Jogja XIII „Hacking Conflict: Indonesia meets Nigeria“, Yogyakarta, Oktober 2015, Centre for Contemporary Art, Lagos (28. Februar 2016) 
Theo Eshetu, Künstler (Berlin/Rom), Vortrag am Department of Creative Arts, Faculty of Arts, University of Lagos (23. Januar 2016) Videokunst Workshop in Lagos, Goethe-Institut Nigeria (13. bis 23. Januar 2016)
Videonale in Lagos, Changing City―Shifting Spaces, Ausstellung CCA Lagos / Kongi Gallery, Freedom Park, Lagos (31. Januar bis 28. Februar 2016) 

2015 
Videokunst Workshop in Ruang MES 56, Yogyakarta (16. bis 20. Oktober 2015) mit Programm im Off der Biennale JOGJA XIII, „Hacking Conflicts: Indonesia Meets Nigeria“.

Videonale in Lagos