•  Panchia_portrai_1.png

    Bhavisha Panchia

  •  Bhavisha_Panchia_edit.jpg

    Installationsansicht der Ausstellung "Buried in the Mix", MEWO Kunsthalle, Memmingen, 2017

  •  Bhavisha_panchia_edit_1.jpg

    Installationsansicht der Ausstellung "Buried in the Mix", MEWO Kunsthalle, Memmingen, 2017

prev Pause next

Bhavisha Panchia 2018

mehr erfahren
Informationen
Ausstellung

Programm “Curators in Residence” der KfW Stiftung in Kooperation mit dem Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)

Bhavisha Panchia (1985 in Durban geboren) ist Kuratorin mit dem Schwerpunkt auf audiovisuelle Kultur, sowie der Produktion und Zirkulation digitaler Medien. Sie befasst sich mit anti/dekolonialer Praxis und den Beziehungen zwischen dem globalen Norden und Süden insbesondere in Bezug auf afrikanische Kunst und Diaspora. Panchia schloss mit einem BA in Bildender Kunst und einem MA in Kunstgeschichte an der University of the Witwatersrand in Johannesburg ab, sowie mit einem MA in Curatorial Practice am Center for Curatorial Studies am Bard College in New York. Sie kuratierte die Ausstellungen “Buried in the Mix” in der MEWO Kunsthalle in Memmingen, 2017-18, und “what is left of what has left” am Bard College in New York, 2016. Sie ist die Gründerin von "Nothing to Commit Record" (NTCR), einem Musiklabel und einer Publikationsplattform für zeitgenössische Kunst, Literatur und Musik.

Während ihrer dreimonatigen Residenz am ifa entwickelt Bhavisha Panchia eine Ausstellung im Rahmen des Forschungs- und Ausstellungsprogramms „Untie to Tie II – Movement. Bewegung“.

Ausstellung „For the Record“
Kuratiert von Bhavisha Panchia

Mit Arbeiten von NON Worldwide, Lamin Fofana, Geraldine Juarez ,Christine Sun Kim, Jace Clayton, Vivian Cacurri, Julio Cesar Morales / Club Cornin und Camae Aweya

ifa-Galerie Berlin
Linienstraße 139/140
10115 Berlin

2. Juni bis 2. September 2018
Eröffnung 1. Juni 2018, 19.00 Uhr

Dr. Nicola Müllerschön
Programmleiterin Kunst & Kultur