•  Abb1_curators.jpg

    Minouk Lim, "New Town Ghost GAGA HOHO", daadgalerie, 2017

  •  Abb2_curators.jpg

    Zasha Colah im Gespräch mit Sawangwongse Yawnghwe, KfW, Berlin, 12.11.2014

prev Pause next

Curators in Residence

mehr erfahren

Weltweit agierende Kuratoren schaffen wichtige Verbindungen zwischen Künstlern, Institutionen und verschiedenen Öffentlichkeiten. Das „Curators in Residence“-Programm der KfW Stiftung bietet herausragenden Nachwuchskuratoren aus Lateinamerika, Afrika, dem Nahen Osten und Asien mehrmonatige Aufenthalte in Deutschland, um den interkulturellen und diskursiven Austausch in der Ausstellungspraxis voranzutreiben. Es gibt jährlich zwei Stipendien, eines in Kooperation mit dem Berliner Künstlerprogramm des DAAD, ein weiteres in Zusammenarbeit mit dem Institut für Auslandsbeziehungen e.V. (ifa).

Das Programm mit dem Berliner Künstlerprogramm des DAAD ist ein offenes Stipendium, das individuell gestaltete Arbeitsaufenthalte anbietet. Es dient der Recherche und Vernetzung der Stipendiaten. Die Kandidaten werden von international renommierten Kuratoren und Künstlern nominiert, die in verschiedenen Regionen Lateinamerikas, Afrikas, des Nahen Ostens und Asiens tätig sind. Direktbewerbungen sind nicht möglich. Eine Fachjury entscheidet über die eingereichten Bewerbungen.

Jury 2017:
Doreen Mende (Geneva University of Art and Design, Genf)
Ariane Beyn/Bettina Klein (Berliner Künstlerprogramm des DAAD)
Dr. Nicola Müllerschön (KfW Stiftung) 

Jury 2014-2016:
Prof. Dr. Beatrice von Bismarck (HGB Leipzig)
Ariane Beyn/Bettina Klein (Berliner Künstlerprogramm des DAAD)
Dr. Nicola Müllerschön (KfW Stiftung) 

Seit 2017 ist die ifa-Galerie Berlin des Instituts für Auslandsbeziehungen e.V. (ifa) Partner des Programms. Ziele sind die Stärkung des kritischen Bewusstseins für postkoloniale Diskurse und Fragestellungen sowie die Sensibilisierung für kulturhistorisches Erbe in Bezug zur zeitgenössischen Kunst. Die Nachwuchskuratoren entwickeln Ausstellungen, die in den Räumen der ifa-Galerie Berlin gezeigt werden. Auswahlverfahren über www.ifa.de. Eine Fachjury entscheidet über die eingereichten Bewerbungen.

Jury 2017:
Elena Agudio (Savvy Contemporary, Berlin)
Julia Grosse (Contemporary And)
Alya Sebti (ifa-Galerie, Berlin)
Dr. Marie-Hélène Gutberlet (KfW Stiftung) 

Die Kooperation mit dem ifa knüpft an die Zusammenarbeit mit dem Weltkulturen Museum in Frankfurt am Main an (2014-2015). Dieses Programm ermöglichte jährlich einem Kurator, mit der Sammlung in Verbindung mit Gegenwartskunst zu arbeiten.