•  KOA_Portrait.JPG

    Kwasi Ohene-Ayeh

  •  Image_1.jpg

    Spectacles. Speculations…, kuratiert von Kwasi Ohene-Ayeh in Kumasi (Ghana), 2018

  •  Image_3.jpg

    Spectacles. Speculations…, kuratiert von Kwasi Ohene-Ayeh in Kumasi (Ghana), 2018

  •  _DSF9239.jpg

    Kwasi Ohene-Ayeh während seines Vortrags "On Universality and Multiplicity: Curating from the Void", Berlin, 2019

  •  _DSF9310.jpg

    Tracy Naa Koshie Thompson während des Vortrags "On Universality and Multiplicity: Curating from the Void", Berlin, 2019

  •  _DSF9385.jpg

    Kwasi Ohene-Ayeh und Tracy Naa Koshie Thompson

prev Pause next

Kwasi Ohene-Ayeh 2018/19

mehr erfahren
Informationen
Termine

Programm “Curators in Residence” der KfW Stiftung in Kooperation mit dem Berliner Künstlerprogramm des DAAD

Kwasi Ohene-Ayeh (1986 in Accra/Ghana geboren) lebt als bildender Künstler, Kurator und Autor in Accra und Kumasi/Ghana. Er ist Kurator und Doktorand bei blaxTARLINES KUMASI, einem Projekt- und Ausstellungsraum für zeitgenössische Kunst an der Kwame Nkrumah Universität für Wissenschaft und Technik (KNUST) in Ghana. Er publiziert insbesondere zu Themen der ghanaischen Kunstszene in Verbindung zu globalen Fragestellungen. Ohene-Ayeh war Gastkurator der ersten Lagos Biennale, "Living on the Edge" (2017) und ist Mitherausgeber der Monographie "Ibrahim Mahama Exchange-Exchanger (1957-2057)", die anlässlich der Teilnahme Ibrahim Mahamas an der documenta 14 in Athen und Kassel erschien (2017). Seine Texte und Projekte sind auf seiner Website dokumentiert: http://www.iubeezy.wordpress.com/.

Essay "On Universality and Curating in the Void" (entstanden im Rahmen des Vortrags "On Universality and Multiplicity: Curating from the Void" am 25. Januar 2019 in Berlin) (englisch)

“On Universality and Multiplicity: Curating from the Void”
Vortrag von Kwasi Ohene-Ayeh und Tracy Naa Koshie Thompson
25. Januar 2019, 19 Uhr
daadgalerie, Berlin

Im Rahmen ihrer Präsentation stellen Kwasi Ohene-Ayeh und Tracy Naa Koshie Thompson ihre voneinander unabhängige kuratorische und künstlerische Praxis als Beispiele der „silent revolution“ vor. Die Initiative geht aus blaxTARLINES KUMASI hervor – ein Inkubator für zeitgenössische Kunst in Kumasi, Ghana, der an den Fachbereich Malerei und Skulptur der Kwame Nkrumah University of Science and Technology (KNUST) angeschlossen ist. Kunst wird dabei als Universalismus im Spiegel der zeitgenössischen Kunstpraxis in Ghana diskutiert. 

Kwasi Ohene-Ayeh arbeitet als Künstler, Kurator und Schriftsteller und lebt in Kumasi, Ghana. Er ist derzeit Stipendiat des Programms „Curators in Residence: Curating Connections“, das gemeinsam von der KfW Stiftung und dem Berliner Künstlerprogramm des DAAD durchgeführt wird. Ohene-Ayeh hat die Ausstellungen Silence Between the Lines: Anagrams of Emancipated Futures (2015) sowie Orderly Disorderly (2017) co-kuratiert, die beide von blaxTARLINES KUMASI organisiert wurden. Er war zudem Gastkurator der ersten Lagos Biennale (2017) und hat zuletzt in Kumasi die Ausstellung Spectacles. Speculations… (2018) mit 16 Künstler*innen aus Ghana, den Niederlanden und Kolumbien kuratiert. Derzeit ist er Doktorand am KNUST und publiziert Essays auf seinem Blog www.iubeezy.wordpress.com

Tracy Naa Koshie Thompson (Ghana) untersucht die latenten Eigenschaften allgegenwärtiger synthetischer und natürlicher Materialien und ihre Fähigkeit zur Transformation in nicht wiedererkennbare, verfremdete, neue und imitierende Formen. Dazu wendet sie alchemistische Prozesse der Auflösung und Kristallisation zur verschiedenartigen Morphologie von Objekten an. Thompsons emanzipierter Ansatz des Kunstschaffens überwindet geltende Vorstellungen des Kunstbetriebs und befragt diesen auf eine mögliche Neugestaltung hin. Die Künstlerin hat an den zwei großangelegten Ausstellungen Cornfields in Accra (2016) und Orderly Disorderly (2017) von blaxTARLINES KUMASI in Accra, Ghana teilgenommen. Sie absolviert ihren Master of Fine Arts (MFA) am KNUST und wurde zum interkontinentalen Austauschprogramm der Städelschule in Frankfurt am Main eingeladen. 

Einen Mitschnitt der gesamten Veranstaltung finden Sie auf unserem Youtube-Kanal

 

 

Vortrag von Kwasi Ohene-Ayeh, "In Terms of Images"
14. November 2018, 19 Uhr 
Städelschule, Frankfurt

In this lecture, Kwasi Ohene-Ayeh will explain the curatorial decisions made for the exhibition he recently curated in Kumasi, Ghana, titled “Spectacles. Speculations…” (February - July 2018). The exhibition features 16 artists from Ghana, Colombia and Holland whose works employ visual, gestural and auditory techniques of image production. An ensemble of mediums, including braille, text, photography, video, sound, black box theatre, sculpture, and spoken word poetry, are used as aesthetic forms through which to probe the contradictory unity that exists between separation and participation in relation to the capitalist enigma of the spectacle. 

 

 

Veranstaltung mit Kwasi Ohene-Ayeh zu seiner kuratorischen Praxis:
18. Oktober 2018, 19 Uhr
Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB), Leipzig

Daniela Leykam
Programmleiterin Kunst & Kultur