•  TCA_Phnom_Penh_Image_Webseite.jpg

prev Pause next

TCA Phnom Penh

mehr erfahren
Konzept
Festvortrag
Teilnehmer

Die TransCuratorial Academy (TCA) ist eine Initiative der KfW Stiftung mit dem Ziel, den internationalen Wissenstransfer sowie die Vernetzung und den Ausbau des transkulturellen und transdisziplinären kuratorischen Diskurses in Theorie und Praxis zu fördern. Die Leitung haben Beatrice von Bismarck und Benjamin Meyer-Krahmer inne. Die TCA ist in drei Kapiteln zu jeweils einem Schlüsselbegriff ('Keyword')aufgebaut (Berlin, Mumbai, Phnom Penh).

Das Keyword der TCA Phnom Penh, die in Zusammenarbeit mit dem unabhängigen Kunstraum Sa Sa Art Projects realisiert wird, ist 'Untranslatability'. Mit der Einladung von Emily Apter als Festrednerin folgt die TCA dem konzeptuellen Ansatz, Schlüsselbegriffe anderer Disziplinen in den kuratorischen Diskurs einzubringen. Das Programm besteht neben Workshops mit Vuth Lyno und Gridthiya Gaweewong aus Präsentationen der teilnehmenden Kuratoren und Exkursionen zu lokalen Ausstellungsinstitutionen. Alumni der TCA Mumbai werden an ausgewählten Programmpunkten teilnehmen.

TRANScuratorial Academy
Untranslatability
Sa Sa Art Projects / Pnomh Penh, 1-6. Oktober 2018

Sa Sa Art Projects ist ein unabhängiger Kunstraum in Pnomh Penh, Kambodscha, der sich experimentellen und kritischen zeitgenössischen Kunstpraktiken widmet.

Festrednerin:
Emily Apter, Silver Professorin für Französische Literatur und Komparatistik, New York University (NYU)

Workshops mit:
Vuth Lyno, Künstler, Kurator und Künstlerischer Leiter von Sa Sa Art Projects, Pnomh Penh
Gridthiya Gaweewong, unabhängige Kuratorin und Künstlerische Leiterin des Jim Thompson House, Bangkok