KfW Stiftung verleiht den Special Impact Award

  • 45.000 Euro Startgeld für Social Startups
  • Bundeswirtschaftsministerium überreicht in Frankfurt den neuen „Special Impact Award“ an Sozialgründer*innen
  • KfW Stiftung und Social Impact gGmbH zeichnen Leuchtturmprojekte der Förderprogramme „ANKOMMER. Perspektive Deutschland“ sowie „AndersGründer“ aus, die einerseits geflüchtete Menschen in Ausbildung und Arbeit bringen und andererseits mit ihren unternehmerischen Ideen soziale Probleme lösen
  • Das Bundeswirtschaftsministerium benennt aus dem Kreis der Finalist*innen den deutschen Vertreter für den EU-Wettbewerb „Ideas for Europe“

Am 6. Juni 2017 fand die Verleihung des „Special Impact Awards“ von KfW Stiftung und Social Impact gGmbH in Frankfurt statt. Die Verleihung steht unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries. Der 2017 erstmals ausgelobte Preis zeichnet im Rahmen der Förderprogramme „ANKOMMER. Perspektive Deutschland“ sowie „AndersGründer“ Geschäftsmodelle von Gründer*innen aus, die gesellschaftliche und soziale Probleme mit unternehmerischen Mitteln lösen möchten – nachhaltig und skalierbar.

Allein die Bilanz der 14 Teams der Vorjahres-Kohorte des Programms „ANKOMMER. Perspektive Deutschland“ ist beeindruckend:

Rund 1.200 Geflüchtete wurden bei ihrer ökonomischen Integration unterstützt. Davon haben 900 Menschen durch die gegründeten oder in der Gründung befindlichen Startups beispielsweise juristische Beratung oder Sprachkurse in Anspruch genommen. 270 Menschen sind erfolgreich in eine Ausbildung vermittelt oder durch die Startups selbst ausgebildet worden. Neue Arbeitsplätze für 30 Menschen sind entstanden.

Am Programm „AndersGründer“ nahmen bis heute 98 Teams teil. 58 davon haben bereits erfolgreich ein Unternehmen gegründet. Schätzungsweise 160 neue Arbeitsplätze, die nachhaltig zur Bewältigung sozialer Herausforderungen beitragen, konnten eingerichtet werden.

Unzählige Menschen haben die Angebote der neuen Sozialunternehmen bereits in Anspruch genommen. Diese Gründerbewegung der Sozialunternehmer*innen profitiert von über ganz Deutschland verteilten Qualifizierungs- und Netzwerkzentren, den sogenannten Social Impact Labs. Ziel des „Special Impact Awards“ ist es, die originären und wirksamen Lösungsansätze der dort mit Unterstützung der KfW Stiftung begleiteten Social Startups sichtbar zu machen und herausragende Leuchtturmprojekte mit Startgeldern in Höhe von insg. 45.000 EUR in drei Kategorien zu fördern.

1. In der Kategorie „ANKOMMER. Perspektive Deutschland“ geht der „Special Impact Award“ in Höhe von 20.000 Euro für die Entwicklung von innovativen und (sozial)unternehmerischen Lösungskonzepten, die geflüchteten Menschen einen verbesserten Zugang zu Bildung, Ausbildung und Arbeitsplätzen in Deutschland ermöglichen, an das Team „Willkommen in der Pflege“. Angesiedelt im „Bonner Verein für Pflege- und Gesundheitsberufe e.V.“ bietet das Programm ein umfassendes Orientierungsangebot, das einen niederschwelligen Einstieg in den Pflegeberuf mit Schwerpunkt Altenpflege sowie in hauswirtschaftliche Berufe ermöglicht.

2. In der Kategorie „AndersGründer“ geht das Startgeld in Höhe von 20.000 Euro für die Lösung eines sozialen Problems und der Überführung der Idee in ein nachhaltig wirksames Unternehmen an das Team „Companion2go“. Das Team aus Marburg hat eine Plattform entwickelt, die niedrigschwellig eine Vernetzung von Menschen mit und Reisen ermöglicht.

3. In der Kategorie „Community Award“, gewählt durch die Online-Community der beiden Programme „AndersGründer“ und „ANKOMMER. Perspektive Deutschland“, geht der Preis in Höhe von 5.000 Euro an „Bemela Coffee“. Das Team aus Frankfurt am Main baut ein Unternehmen auf, das fair gehandelten Kaffee vertreibt und gleichzeitig in einem speziellen Kaffee-Trainingscenter geflüchteten Menschen einen Einstieg in den Beruf des Barista ermöglicht.

Brigitte Zypries, Bundesministerin für Wirtschaft und Energie:

„Die ökonomische Bedeutung von sozialen Gründungen nimmt auf nationaler wie auf europäischer Ebene zu. Daher ist es mir ein besonderes Anliegen, den ‚Special Impact Award’ an herausragende Sozialgründerinnen und -gründer zu überreichen. Es sind Initiativen wie ‚ANKOMMER. Perspektive Deutschland’ und ‚AndersGründer’, die entscheidend dazu beitragen, dass aus kreativen Ideen innovative ökonomische Lösungen für aktuelle soziale und gesellschaftliche Herausforderungen erfolgreich umgesetzt werden. Besonders freue ich mich, heute bekanntgeben zu können, dass das ‚AndersGründer’-Team ‚ichó’ aus Düsseldorf beim EU-Wettbewerb ‚Ideas from Europe’ in Tallinn teilnehmen wird.“

Dr. Ingrid Hengster, Vorstand KfW und KfW Stiftung: „Vor wenigen Jahren noch als Nischenphänomen bezeichnet, hat sich das Sozialunternehmertum zu einem wichtigen Mitglied der Gründerbewegung entwickelt. Als unkonventionelle Vordenker*innen und motivierte Problemlöser*innen besitzen Social Entrepreneurs in der Gründerszene eine starke Vorbildfunktion. Die Bereitschaft, gesellschaftliche Verantwortung mit unternehmerischem Risiko zu übernehmen, möchten wir anerkennen und fördern. Aus diesem Grund bietet die KfW Stiftung zusammen mit der Social Impact gGmbH Qualifikationen und Netzwerke. Dies unterstützt Sozialgründer*innen, sich am Markt zu etablieren und nachhaltige Impulse für ein anderes Denken und Wirtschaften geben zu können.“

Norbert Kunz, Geschäftsführer Social Impact gGmbH: „Mit Unterstützung der Social Impact gGmbH wurden bundesweit allein in den Jahren 2016 und 2017 fast 70 Sozialunternehmen gegründet. Deren Gründer*innen sind zu fast 50% weiblich, ihre Geschäftsideen zu 100% innovativ. Sozialunternehmen leisten nicht nur einen Beitrag zur Lösung sozialer Probleme. Sie schaffen auch Arbeitsplätze, gerade in der Startphase – und zwar mehr als „klassische“ Gründungen im gewerblichen Bereich. Zudem sind die sozialunternehmerischen Geschäftsmodelle auf Skalierung angelegt und gehen in gesellschaftlich relevante Bereiche wie Bildung, Hilfe für Geflüchtete und nachhaltiges, faires und regionales Wirtschaften, Food und Gastronomie sowie Schutz von Klima und Umwelt. Mit sieben Labs im Bundesgebiet steht die Social Impact gGmbH für das kontinuierliche Wachstum dieser Gründerbewegung und der damit verbundenen sozialen Hebelwirkung – nicht nur in Deutschland.“

Ausführliche Informationen zum Special Impact Award und den digitalen Pressebereich mit Porträts der Siegerteams sowie Bildmaterial von der Veranstaltung (ab 19:30 Uhr) finden Sie auf www.specialimpactaward.eu/presse.

Gerne vermitteln wir Ihnen auch noch in der Zeit nach der Preisverleihung Interviews mit den Preisträger/-innen, anderen Stipendiat/-innen oder den Initiatoren des Programms.

Weitere Informationen finden Sie auf www.specialimpactaward.eu, www.ankommer.eu und www.andersgruender.eu.

Pressefotos der Preisverleihung stehen zum Download zur Verfügung.

Hochauflösende Bilddaten