•  Maedchenbuero_Main_6.jpg

    Das Flüchtlingscafé Milena schließt an das Konzept des Mädchenbüros an.

  •  Maedchenbuero_Main_5.jpg

    Der Treffpunkt bietet weiblichen Flüchtlingen einen geschützten Raum.

  •  Maedchenbuero_Main_7.jpg

    Auf Wunsch der Mädchen ist das Flüchtlingscafé nach einer ehemaligen Teilnehmerin benannt worden – Milena.

  •  Maedchenbuero_Main_4.jpg

    3. Juni 2015 – Start der Projektpartnerschaft: Maneesorn Koldehofe (Leiterin des Mädchenbüros), Dr. Edeltraud Leibrock (Vorstand KfW Stiftung) und Oksana Frei (Leiterin des Mädchenbüros)

prev Pause next

Flüchtlingscafé Milena

mehr erfahren

Neuer Ort der Willkommenskultur für weibliche Flüchtlinge

Das Mädchenbüro in Frankfurt-Bockenheim geht mit der KfW Stiftung eine auf mehrere Jahre angelegte Partnerschaft ein, um einen Beitrag zur Willkommenskultur und Integration von Flüchtlingen zu leisten. Im Rahmen ihrer Zusammenarbeit möchten beide Partner am selben Standort ein Flüchtlingscafé mit dem Namen „Milena“ als geschützten Raum für weibliche Flüchtlinge schaffen. Viele von ihnen stammen aus patriarchalisch strukturierten Gesellschaften oder leiden unter traumatischen Erfahrungen. Für die Frauen, darunter auch Mütter mit Kindern und Mädchen, bietet ein solcher Treffpunkt die Möglichkeit, sich außerhalb der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Frankfurt aufzuhalten, mit der Bevölkerung Kontakt aufzunehmen und sich mit der Lebensweise und dem Wertesystem in Deutschland vertraut zu machen.