Symposium konzipiert von Curators in Residence-Stipendiatin Florencia Portocarrero: "Knowledge Entanglements: Beyond Abyssal Thinking"

Symposium

Im Symposium „Knowledge Entanglements: Beyond Abyssal Thinking“ diskutieren die Kuratorinnen Sahron Lerner und Manuela Moscoso, der Künstler Louidgi Beltrame und die Wissenschaftlerin María Iñigo Clavo über den Stellenwert von indigenem Wissen in zeitgenössischen Kunstinstitutionen in Lateinamerika.

Konzipiert von Florencia Portocarrero, Curator in Residence des Programms Curating Connections, organisiert von der KfW Stiftung und dem Berliner Künstlerprogramm des DAAD.

Vorträge:
Sharon Lerner, Kuratorin im Museo de Arte de Lima – MALI, Lima
Manuela Moscoso, Kuratorin im Museo Tamayo, Mexico City
Louidgi Beltrame, Künstler, Paris
María Iñigo Clavo, Wissenschaftlerin und Dozentin an der Open University of Catalonia, Barcelona

Einführung und Moderation: Florencia Portocarrero, Wissenschaftlerin, Schriftstellerin, und Kuratorin, Lima

Das Programm Curators in Residence: Curating Connections ist eine Initiative der Stiftung KfW Stiftung und des Berliner Künstlerprogramms des DAAD. Das „Curators in Residence“-Programm bietet herausragenden NachwuchskuratorInnen aus Lateinamerika, Afrika, dem Nahen Osten und Asien mehrmonatige Aufenthalte in Deutschland, um den interkulturellen und diskursiven Austausch in der Ausstellungspraxis voranzutreiben. Es gibt jährlich zwei Stipendien, eines in Kooperation mit dem Berliner Künstlerprogramm des DAAD, ein weiteres in Zusammenarbeit mit dem Institut für Auslandsbeziehungen e.V.

 

Mittwoch, 11. Juli 2018 

18:00 Uhr

daadgalerie

Oranienstraße 161

10969 Berlin

 

Eintritt frei

prev next