KfW Stiftung

Aktuelles

Corona-Krise
Neue Teams bei Impact Collective

Stiftungsengagement im Zeichen der Corona-Krise. Ein Aufruf vom Arbeitskreis Förderstiftungen

Stiftungen sind für viele Organisationen im Sozial-, Kultur-, Umwelt- oder Bildungsbereich unverzichtbare Partner, um Projekte und Angebote zu finanzieren.

Jetzt sind unsere geförderten Organisationen von der Corona-Krise unmittelbar und existentiell betroffen. Als Stiftungen sehen wir uns in der Verantwortung, unseren Förderpartner*innen in dieser Ausnahmesituation zur Seite zu stehen.

Allen geförderten Organisationen und Projekten möchten wir unseren Dank und unsere Anerkennung für ihr Engagement in dieser schwierigen Situation aussprechen. Wir versichern Ihnen, dass Sie auf uns als Stiftungen zählen können:

Wir sehen es als unsere gemeinsame Verantwortung an, Sie in dieser Krise zu unterstützen, damit Sie sich während und nach der Epidemie weiterhin für Ihre Zielgruppen einsetzen können.

  • Wir sind offen für Ihre Probleme und Anliegen, um gemeinsame Lösungen zu finden. Wir wissen, dass Ihre gewohnten Arbeitsabläufe auf den Kopf gestellt sind. Zögern Sie bitte nicht, uns anzusprechen, wenn es Ihre Zeit erlaubt.

  • Wir sind uns bewusst, dass Sie vereinbarte Projekte und Angebote momentan nicht wie geplant durchführen können. Wir werden aber zugesagte Fördermittel nicht zurückfordern, sondern sind offen dafür, Projekte zu verschieben, Zusagen zu verlängern und Aktivitäten anzupassen.

  • Wir ermutigen Sie, alternative Formate für abgesagte Veranstaltungen oder Projekte zu finden. Bitte prüfen Sie, welche alternativen Wege und Formen es geben kann. Gerne stehen wir Ihnen dabei beratend zur Seite - so können wir die Krise gemeinsam als Chance nutzen.

  • Wir verstehen, wenn Sie in der gegenwärtigen Situation nicht in der Lage sind, Projektberichte in der gewohnten Qualität zu liefern, und werden Fristen und Inhalte von fälligen Berichten selbstverständlich anpassen.

  • Wenn Auszahlungen an bestimmte Ergebnisse, Ziele oder Meilensteine gekoppelt sind, die Sie aufgrund der Corona-Krise nicht erreichen können, werden wir vereinbarte Fördertranchen trotzdem auszahlen.

  • Wir werden im Einzelfall prüfen, ob wir bei projektgebundenen Förderungen die Zweckbindung ändern oder ganz aufheben können, um Ihnen die Möglichkeit zu geben, flexibel auf die Krise zu reagieren.

  • Falls es unsere finanziellen Mittel erlauben, werden wir über bestehende Zusagen hinaus zusätzliche Förderungen zur Verfügung stellen und uns an Nothilfefonds für besonders betroffene Zielgruppen beteiligen.

  • Wir wollen aus dieser Erfahrung lernen. Daher werden wir gemeinsam mit Ihnen prüfen, wie wir als Stiftungen dafür sorgen können, dass zivilgesellschaftliche Organisationen Krisensituationen in Zukunft besser überstehen können.

Wir rufen andere Stiftungen, soziale Investoren und Geldgeber*innen auf, sich diesem Aufruf anzuschließen.

Die Liste der Stiftungen die bisher unterzeichnet haben finden Sie auf
www.stiftungen.org

Neue Teams bei Impact Collective

Am 22. Juli 2020 hat die Jury der Impact Collective vier neue Teams für das Accelerator-Programm Impact Collective ausgewählt. Während des bis zu 24 Monate andauernden Programms arbeitet Impact Collective bedarfsorientiert und eng mit den Teams zusammen.

Junge Norddeutsche Philharmonie
Nur jeder achte Studierende eines Orchesterinstrumentes erreicht sein angestrebtes Berufsziel. Die junge Norddeutsche Philharmonie ist eine von Studierenden selbstgeschaffene Ausbildungsplattform, auf der sich junge Musiker*innen gegenseitig bei ihrem individuellen Weg und dem Einstieg in das Berufsfeld Musik unterstützen.

Inklusion muss laut sein
Nach dem Motto: „Jeder ist in der Lage, sein Leben und seine Wünsche frei auf Augenhöhe zu leben“, unterstützt „Inklusion muss laut sein“ die selbstbestimmte Teilhabe von Menschen mit einer Behinderung am öffentlichen und kulturellen Leben. Ob in beratender Funktion bei öffentlichen Events oder durch ehrenamtliche Tätigkeiten, die Organisation ist in der Lage fast jeden Begleitwunsch zu erfüllen.

Tip me
Laut Oxfam gehen nur 3% des gezahlten Preises an die Menschen, die ein Produkt hergestellt haben. Tip me ermöglicht es den Konsumenten, Trinkgelder direkt an die Menschen am Anfang der Lieferkette zu verteilen.

SuperCoop Berlin
Biologische und nachhaltige Lebensmittel sind in Deutschland, auch aufgrund der hohen Preise immer noch Nischenprodukte. SuperCoop Berlin entwickelt einen kooperativen Supermarkt um nachhaltige Produkte zu fairen Preisen anbieten und das Bewusstsein für regionale und nachhaltige Produkte weiter steigern zu können.

 

Gemeinsam mit der Beisheim Stiftung unterstützt die KfW Stiftung den Accelerator der Impact Collective gGmbH seit Januar 2019. Er ist darauf ausgerichtet, ausgewählte gemeinnützige Impact Start-ups, die bereits gegründet haben bzw. eine Gründung konkret vorbereiten, individuell bei der Stabilisierung ihrer unternehmerischen Entwicklung und der Sicherung ihrer nachhaltigen Marktfähigkeit auch mit Blick auf eine mögliche Skalierung zu begleiten.
Mehr Informationen über Impact Collective hier.