KfW Stiftung

Aktuelles

Veranstaltung: African Perspectives
Neue Veröffentlichung
Umgang mit der Pandemie

African Perspectives - Writers and Literary Experts in Conversation

12.10.2020, 14—17.30 Uhr

Gemeinsam mit Litprom freuen wir uns auf die Veranstaltung mit Nii Parkes (Ghana/GB), Colleen Higgs (Südafrika), José Eduardo Agualusa (Angola), Maaza Mengiste (Äthiopien/USA), Yvonne Adhiambo Owuor (Kenia), Petina Gappah (Simbabwe) u.v.m.

Die Veranstaltung wird online aus der Villa102 ausgestrahlt und findet auf Englisch mit deutschen Untertiteln statt. Das detaillierte Programm wird in Kürze hier bekannt gegeben.

Mit freundlicher Unterstützung des Auswärtigen Amtes und Übersetzerhaus Loreen.

Whitepaper "Social Entrepreneurs effektiv fördern und unterstützen"

Die Publikation gibt Gründungsberater*innen einen praxisnahen Überblick über die Besonderheiten wirkungsorientierter Unternehmensgründungen und die daraus resultierenden speziellen Bedürfnisse in der Gründungs- und Nachgründungsphase, insbesondere bei Fragen zu den Themen Finanzierung, Rechtsform, Wirkung oder Steuern.

Das Whitepaper ist entstanden in Kooperation zwischen dem Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland (SEND), der KfW Stiftung, dem RKW Kompetenzzentrum, dem Bundesverband Deutscher Innovations-, Technologie- und Gründerzentren und der Universität Trier.

Das Whitepaper bildet den ersten Teil des Projekts „Fit für Sozialunternehmen“, das SEND in Partnerschaft mit der KfW Stiftung durchführt. Ziel des Projekts ist die stärkere Verankerung des Themas Sozialunternehmertum in der Beratungs- und Förderlandschaft in Deutschland. Damit zukünftig Gründer*innen in ihrer Region eine informierte Ansprechperson und Beratung finden, werden in den nächsten Monaten das Handbuch „Social Entrepreneurship Gründungsberatung“ und die Workshopreihe „Social Entrepreneurs Gut Beraten“ folgen. Darüber hinaus ist die Veröffentlichung einer Webseite geplant (www.fit-fuer-sozialunternehmen.de, im Aufbau), auf der alle Informationen und Ressourcen zum Thema zusammengetragen werden.

Download Whitepaper hier: http://bit.ly/SocEntunterstuetzen 

 

Stiftungsengagement im Zeichen der Corona-Krise. Ein Aufruf vom Arbeitskreis Förderstiftungen

Stiftungen sind für viele Organisationen im Sozial-, Kultur-, Umwelt- oder Bildungsbereich unverzichtbare Partner, um Projekte und Angebote zu finanzieren.

Jetzt sind unsere geförderten Organisationen von der Corona-Krise unmittelbar und existentiell betroffen. Als Stiftungen sehen wir uns in der Verantwortung, unseren Förderpartner*innen in dieser Ausnahmesituation zur Seite zu stehen.

Allen geförderten Organisationen und Projekten möchten wir unseren Dank und unsere Anerkennung für ihr Engagement in dieser schwierigen Situation aussprechen. Wir versichern Ihnen, dass Sie auf uns als Stiftungen zählen können:

Wir sehen es als unsere gemeinsame Verantwortung an, Sie in dieser Krise zu unterstützen, damit Sie sich während und nach der Epidemie weiterhin für Ihre Zielgruppen einsetzen können.

  • Wir sind offen für Ihre Probleme und Anliegen, um gemeinsame Lösungen zu finden. Wir wissen, dass Ihre gewohnten Arbeitsabläufe auf den Kopf gestellt sind. Zögern Sie bitte nicht, uns anzusprechen, wenn es Ihre Zeit erlaubt.

  • Wir sind uns bewusst, dass Sie vereinbarte Projekte und Angebote momentan nicht wie geplant durchführen können. Wir werden aber zugesagte Fördermittel nicht zurückfordern, sondern sind offen dafür, Projekte zu verschieben, Zusagen zu verlängern und Aktivitäten anzupassen.

  • Wir ermutigen Sie, alternative Formate für abgesagte Veranstaltungen oder Projekte zu finden. Bitte prüfen Sie, welche alternativen Wege und Formen es geben kann. Gerne stehen wir Ihnen dabei beratend zur Seite - so können wir die Krise gemeinsam als Chance nutzen.

  • Wir verstehen, wenn Sie in der gegenwärtigen Situation nicht in der Lage sind, Projektberichte in der gewohnten Qualität zu liefern, und werden Fristen und Inhalte von fälligen Berichten selbstverständlich anpassen.

  • Wenn Auszahlungen an bestimmte Ergebnisse, Ziele oder Meilensteine gekoppelt sind, die Sie aufgrund der Corona-Krise nicht erreichen können, werden wir vereinbarte Fördertranchen trotzdem auszahlen.

  • Wir werden im Einzelfall prüfen, ob wir bei projektgebundenen Förderungen die Zweckbindung ändern oder ganz aufheben können, um Ihnen die Möglichkeit zu geben, flexibel auf die Krise zu reagieren.

  • Falls es unsere finanziellen Mittel erlauben, werden wir über bestehende Zusagen hinaus zusätzliche Förderungen zur Verfügung stellen und uns an Nothilfefonds für besonders betroffene Zielgruppen beteiligen.

  • Wir wollen aus dieser Erfahrung lernen. Daher werden wir gemeinsam mit Ihnen prüfen, wie wir als Stiftungen dafür sorgen können, dass zivilgesellschaftliche Organisationen Krisensituationen in Zukunft besser überstehen können.

Wir rufen andere Stiftungen, soziale Investoren und Geldgeber*innen auf, sich diesem Aufruf anzuschließen.

Die Liste der Stiftungen die bisher unterzeichnet haben finden Sie auf
www.stiftungen.org