•  Visual_Gaelle_Choisne__Mondes_Subtiles__Subtile_Worlds___2021__Acrylfarbe_und_Stifte._Courtesy_the_artist_klein.jpg

    Visual Gaëlle Choisne, Mondes Subtiles (Subtile Worlds), 2021, Acrylfarbe und Stifte. Courtesy the artist

prevPausenext

Gaëlle Choisne 2021/22

mehr erfahren
Über Gaëlle
Ausstellung
Katalog

Gaëlle Choisne (1985, Frankreich) lebt und arbeitet in Paris und Berlin. Sie beschäftigt sich mit zeitgenössischen Themen und berücksichtigt in ihren Arbeiten die Komplexität der Welt und politische und kulturelle Krisen, sei es zum Beispiel der Raubbau an Natur und natürlichen Ressourcen oder die Spuren der Kolonialgeschichte, wo sich kreolische Traditionen, Mythen und Volkskulturen vermischen.

Ihre Projekte sind konzipiert als Ökosysteme des Zusammenwirkens und der Kooperation, als Orte des Widerstands, wie auch das Projekt Temple of Love. Ausgehend von Roland Barthes' Essay über die Liebe, "Fragments d'un discours amoureux" (1977), fügt Gaëlle Choisne dem Konzept der Liebe eine politische Dimension hinzu, indem sie entmachtete Menschen, wie wenig beachtete Minderheiten und empfindsame traumatisierte Identitäten, wertschätzt und würdigt. Temple of Love ist ein sich ständig weiterentwickelndes Projekt, das sich, abhängig von dem Ort der Entstehung, der Gestaltung und den Mitwirkenden, immer wieder neu definiert.

Die Arbeiten von Gaëlle Choisne wurden in zahlreichen Institutionen ausgestellt, unter anderen im Centrale Powerhouse (Montreal), CAFA Museum (Peking), Pera Museum (Istanbul), MAM - Musée d'Art Moderne de Paris, Musée Fabre (Montpellier), Zacheta Gallery (Warschau), The Mistake Room (Los Angeles), Bétonsalon (Paris), Gr_und project space (Berlin), MAMO - Centre d'art de la Cité radieuse de Marseille, Musée des Beaux-Arts de Lyon. Sie hat an mehreren Biennalen teilgenommen, zum Beispiel an der Internationale Biennale Lyon (2015), Internationale Biennale Havanna (2015), Sharjah Biennale (2017) und Curitiba Biennale (2017). Im Jahr 2021 erhielt sie den Aware-Preis. Gaëlle Choisne wird von den Galerien Air de Paris, Romainville (FR) und Nicolletti, London (UK) vertreten.

Informatinen hierzu folgen in Kürze.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.