•  191014_ShortStoriesFFM-2.jpg

    Teilnehmer*innen der Short Stories Masterclass 2019.

  •  191014_ShortStoriesFFM-38.jpg

    Performance Reading

  •  191014_ShortStoriesFFM-46.jpg

    Performance Reading

  •  191014_ShortStoriesFFM-62.jpg

    Alaa Al Aswany im Gespräch mit Daniel Medin.

  •  191014_ShortStoriesFFM-70.jpg

    Podiumsgespräch mit Elisabeth Jaquette, Piero Salabè, Lynn Gaspard, Adania Shibli und Daniel Medin.

  •  191014_ShortStoriesFFM-74.jpg

    Adania Shibli und Daniel Medin.

  •  191014_ShortStoriesFFM-76.jpg

    Lynn Gaspard

  •  191014_ShortStoriesFFM-83.jpg

    Elisabeth Jaquette und Piero Salabè.

  •  191014_ShortStoriesFFM-140.jpg

    James Tennant (Commonwealth Foundation) mit Lynn Gaspard und Daniel Medin.

prevPausenext

The Politics of Translation

Arabic Literatures in Europe

mehr erfahren
Information
Programm
Panel
Performance-Lesung
Video-Dokumentation

Im Mittelpunkt der öffentlichen Veranstaltung steht die Übersetzung und Übersetzbarkeit arabischer Literaturen. Renommierte Autor*innen, die auf Arabisch schreiben, diskutieren mit Expert*innen aus verschiedenen Disziplinen wie Übersetzung, Verlagswesen oder Lektorat. Gemeinsam erarbeiten sie die brückenschlagende Rolle von Übersetzungen für die Wahrnehmung und Verbreitung arabischer Literaturen in Europa. Ziel der Veranstaltung ist es, die Dringlichkeiten und Potenziale literarischer Übersetzung zu identifizieren und das Thema einer interessierten Öffentlichkeit näherzubringen..

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.
Eine Veranstaltung der KfW Stiftung in Kooperation mit den Commonwealth Writers.Die Short Stories Masterclass Frankfurt 2019 ist eine Kooperation mit dem Goethe-Institut Kairo.

Einen Pressebericht zu der Veranstaltung, erschienen in Publishing Perspectives am 26. Oktober 2019, finden Sie hier.

 

Programmablauf "The Politics of Translation. Arabic Literatures in Europe"

16:30    Einlass

17:00    Begrüßung durch die KfW Stiftung

Performance Lesung mit Texten der Short Stories Masterclass Frankfurt 2019 (Arabisch/Englisch)

Autor Alaa Al-Aswani im Gespräch mit Daniel Medin (Center for Writers & Translators, American University of Paris) 

Gefolgt von einer Podiumsdiskussion mit Lynn Gaspard (Saqi Books), Elisabeth Jaquette (American Literary Translators Association), Piero Salabè (Hanser Verlag) und Autorin Adania Shibli, moderiert von Daniel Medin

19:30    Empfang

Programmablauf "The Politics of Translation. Arabic Literatures in Europe"

16:30    Einlass

17:00    Begrüßung durch die KfW Stiftung

Performance Lesung mit Texten der Short Stories Masterclass Frankfurt 2019 (Arabisch/Englisch)

Autor Alaa Al-Aswani im Gespräch mit Daniel Medin (Center for Writers & Translators, American University of Paris) 

Gefolgt von einer Podiumsdiskussion mit Lynn Gaspard (Saqi Books), Elisabeth Jaquette (American Literary Translators Association), Piero Salabè (Hanser Verlag) und Autorin Adania Shibli, moderiert von Daniel Medin

19:30    Empfang

Alaa Al-Aswani ist gelernter Zahnarzt und führt eine Praxis in Kairo. Der Jakubijan-Bau (engl.: The Yacoubian Building, Lenos Verlag) hat sich weltweit über eine Million Mal verkauft und war über fünf Jahre der meistverkaufte Roman in der arabischen Welt. Al-Aswani wurde international mehrfach ausgezeichnet, darunter mit dem Bashrahil-Preis in der Kategorie Arabischer Roman, dem griechischen Kavafis-Preis sowie dem italienischen Premio Grinzane Cavour. Die Londoner Times listete ihn als einen der 50 besten Autor*innen, die in den vergangenen 50 Jahren ins Englische übersetzt wurden. Im Jahr 2016 wurde ihm der französische Ehrentitel Chevalier de l'Ordre des Arts et des Lettres verliehen. Er ist Autor von fünf Romanen und zwei Sachbüchern.

Lynn Gaspard ist Verlegerin und Geschäftsführerin bei Saqi Books, London. Als unabhängiges Forum für Schriftsteller*innen und Künstler*innen aus aller Welt hat sich Saqi Books als Verlagshaus etabliert, das keine Risiken scheut und sich für Werke von Autoren*innen aus dem Nahen Osten und darüber hinaus einsetzt. Aufbauend auf dem Ruf des Verlagshauses, fortschrittlichen Werken eine Plattform zu bieten, hat Lynn Gaspard Bücher veröffentlicht, die eine differenzierte Perspektive auf das politische und kulturelle Erbe des Nahen Ostens darstellen, einschließlich der gefeierten Publikationen Syria Speaks: Kunst und Kultur von der Frontlinie, Elsewhere, Home von Leila Aboulela und The Things I Would Tell You: British Muslim Women Write. Gaspard ist Kuratorin des Shubbak Festival für Zeitgenössische Arabische Kultur, Mitglied des englischen Komitees der PEN's Writers in Translation sowie der MFest Expert Advisory Group. Darüber hinaus ist sie Herausgeberin des satirischen Sammelbandes Don't Panic, I'm Islamic, der von der Sunday Times als bestes Buch des Jahres in der Kategorie Humor ausgezeichnet wurde.

Elisabeth Jaquette ist Übersetzerin des Arabischen und Geschäftsführerin der American Literary Translators Association. Zu den von ihr übersetzten Büchern gehören unter anderem Minor Detail von Adania Shibli (erscheint in Kürze), The Queue von Basma Abdel Aziz und Thirteen Months of Sunrise von Rania Mamoun. Ihre Arbeit war in der engeren Auswahl für den TA First Translation Prize, in der Auswahl für den Best Translated Book Award und wurde gefördert von der Jan Michalski Stiftung, dem PEN/Heim Translation Fund sowie mehreren englischen PEN Translates Awards. Elisabeth Jaquette lebt und arbeitet in Tucson, Arizona.

Daniel Medin ist Professor für Komparatistik und Teil des Direktoriums des Center for Writers & Translators an der American University of Paris. Er ist Mitherausgeber des Magazins Music & Literature und berät zahlreiche Zeitschriften, Verlage und Agenturen zu zeitgenössischer internationaler Fiktion. Daniel Medin kuratiert die Veranstaltungsreihe Berlin als Schaffensort am Literaturhaus Berlin und ist einer der Juroren für den Internationalen Literaturpreis des Haus der Kulturen der Welt.

Piero Salabè hat sein Studium in Rom, Venedig, London und München absolviert. Er ist Senior Fiction Editor beim Münchner Hanser Verlag, wo er hauptsächlich mit englischer, italienischer und spanischer, aber auch arabischer Literatur arbeitet. Zu den von ihm betreuten Autor*innen gehören Michael Ondaatje, Lisa Moore, Colm Tóibín, AL Kennedy, T.C. Boyle, Orhan Pamuk, Roberto Bolaño, Claudio Magris und Alaa Al-Aswani, dessen neuer Roman The Republic, As If im nächsten Jahr erscheinen wird. Darüber hinaus ist er als Publizist, Lyriker und Übersetzer von Gedichten tätig und spricht fünf Sprachen fließend.

Adania Shibli ist Autorin von Romanen, Theaterstücken, Kurzgeschichten und erzählerischen Essays auf Arabisch. Ihr jüngstes Werk ist der Roman Tafsil Thanawi (Dar Al-Adab/Beirut, 2017, erscheint 2020 unter dem englischen Titel Minor Detail bei Fitzcarraldo Edition/Großbritannien und New Directions/USA). Neben dem Schreiben von Belletristik ist Adania Shibli an der Birzeit Universität in Ramallah in der akademischen Forschung in den Bereichen Kulturwissenschaften und Bildwissenschaften tätig.

Die Veranstaltung steht im Zusammenhang mit dem Engagement der KfW Stiftung zur Unterstützung von Literaturen im arabischsprachigen Raum. In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut organisiert die KfW Stiftung regionale Schreibwerkstätten in Kairo, Beirut, Jericho und Ramallah. Unter der Leitung renommierter Autor*innen schreiben die Teilnehmer*innen Kurzgeschichten und entwickeln ihre Schreibtechniken weiter. Eine Expert*innen-Jury wählt drei Finalist*innen aus, deren Texte ins Englische übersetzt und auf "adda", dem Online-Literaturmagazin der Commonwealth Writers, veröffentlicht werden.

Die Finalist*innen der vorangegangenen Schreibwerkstätte wurden eingeladen, sich für die Masterclass zu bewerben, die Themen und Methoden des literarischen Schreibens ergänzen und vertiefen soll. Unter der Leitung der palästinensischen Autorin Adania Shibli werden zudem internationale Publikationsprozesse von Literatur behandelt wie beispielsweise Lektorat und Übersetzung. Als Plattform für interkulturelle Begegnung bietet der Workshop Nachwuchsschriftsteller*innen aus verschiedenen arabischsprachigen Regionen die Möglichkeit, sich kennenzulernen, zu vernetzen, ihre Arbeiten zu diskutieren und Ideen auszutauschen. Die Masterclass findet vom 10.-13 Oktober statt und endet mit einem geschlossenen Arbeitstreffen zwischen den Autor*innen und den Expert*innen der Veranstaltung „The Politics of Translation“. Die Autor*innen der Masterclass werden die öffentliche Veranstaltung mit einer Performance-Lesung ihrer eigenen Texte umrahmen. 


Die Teilnehmer*innen der Masterclass 2019 sind:

Salma Alhafi (lebt und arbeitet in Latakia)

Widyan Almasarani (lebt und arbeitet in Stuttgart)

Asmaa Elshikh (lebt und arbeitet in Alexandria)

Ameer Hamad (lebt und arbeitet in Jerusalem)

Camellia Hussein (lebt und arbeitet in Kairo)

Mai Kaloti (lebt und arbeitet in Jerusalem)

Nahla Karam (lebt und arbeitet in Kairo)

Ahmed Lotfy Aman (lebt und arbeitet in Mansoura)

Abdalmuti I. A. Maqboul (lebt und arbeitet in Ramallah)

Esraa Mokaidem (lebt und arbeitet in Kairo)

Mira Sidawi (lebt und arbeitet in Beirut)

Omaima Sobhi (lebt und arbeitet in Kairo)

Video Dokumentation "The Politics of Translation. Arabic Literatures in Europe", 14.10.2019, Villa 102, Frankfurt am Main
(alle drei Teile weiter unten auf dieser Seite)

Part I: Begrüßung und Lesung

0'00'': Begrüßung durch die KfW Stiftung
9'11'': Performance-Lesung I+II mit Texten der Short Stories Masterclass Frankfurt 2019 (Arabisch/Englisch)

Teilnehmer*innen: Salma Alhafi, Widyan Almasarani, Asmaa Elshikh, Ameer Hamad, Camellia Hussein, Mai Kaloti, Nahla Karam, Ahmed Lotfy Aman, Abdalmuti I. A. Maqboul, Esraa Mokaidem, Mira Sidawi, Omaima Sobhi

Part II: Alaa Al Aswany im Gespräch mit Daniel Medin

0'00'' Interview mit Alaa Al Aswany und Daniel Medin 
4'54'' James Tennant (Commonwealth Foundation) liest aus "The Yacoubian Building" von Alaa Al Aswany

Part III: Panel Diskussion

Panel Diskussion mit Lynn Gaspard (Saqi Books), Elisabeth Jaquette (American Literary Translators Association), Piero Salabè (Hanser Verlag) und Autorin Adania Shibli, moderiert von Daniel Medin.